Erleben, was verbindet.

Smart Concrete Infrastructure Monitoring

Um Schäden, Wartungsarbeiten oder kostspielige Reparaturen an einer Betonkonstruktion zu vermeiden, müssen Sie deren Zustand kennen. Oft sind Teile einer Betonkonstruktion nicht zugänglich oder erfordern spezielle Ausrüstung. Eine späte Erkennung kann zu erhöhten, kostenintensiven Reparaturen führen und zu Sicherheitsabstufungen oder Nutzungsbeschränkungen. Die Überwachung der Betonkonstruktion mit einem intelligenten Frühwarnsystem sichert die Verwendbarkeit der Betoninfrastruktur.

Das Frühwarnsystem erkennt sowohl die tatsächliche Korrosion als auch die Bedingungen, die Korrosionsschäden innerhalb der Infrastruktur fördern. Spezielle Sensoren, die in den relevanten Betonstrukturen eingebettet sind, senden regelmäßig Berichte und Analysen zu den wichtigsten Schlüsselparametern. Die gesammelten Daten zu Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Korrosion bilden die Grundlage für die Früherkennung von Schäden. Eine Warnung über beginnende Schäden in der Struktur wird ausgelöst, lange bevor der Schaden an der Oberfläche sichtbar wird.
Die Smart Concrete Infrastructure Monitoring-Lösung hilft, Zeit und Geld zu sparen, indem potenzielle Schäden frühzeitig behoben und somit Investitionen gesichert werden.

Schutz von Menschen und Unternehmen

Spätes Erkennen von Schäden, kann zu Sicherheitsbeeinträchtigungen bis hin zu Stilllegungen führen.

Regelmäßige Berichte mit Analyse der Sensordaten

Verschiedenen Schlüsselparameter bilden die Grundlage für die Früherkennung von Schäden.

Früherkennung von Schäden

Mit dem Frühwarnsystem potenzielle Schäden erkennen und Investitionen absichern.

Konzept

Das unsichtbare sichtbar machen

Frühwarnsystem

Die Herausforderung

Meist können Schäden am und im Beton nur durch eine Vor-Ort-Inspektion erkannt und aufgenommen werden. Dabei werden Schäden nur an der Oberfläche oder durch Abklopfen der Betonfläche mit einem Hammer sichtbar.

Die Lösung

Intelligente Sensoren liefern Zustandsdaten aus dem Innern Ihrer Betonkonstruktion. Bei Neubauten werden die Sensoren direkt in der Bauphase in den Beton eingebracht, während sie in Altbauten nachgerüstet werden können. Der Zustand der Korrozion im Beton wird regelmäßig durch die Sensoren gemessen und kann manuell oder auf Wunsch automatisiert und bequem aus der Ferne verfolgt werden.

Sicherstellung der Nutzbarkeit

Die Herausforderung

Präventive Reparaturen und Modernisierungen sind schwer zu planen ohne den Umfang der Korrosionsschäden zu kennen. Zudem führen Reparaturen und Modernisierungen zu Nutzungseinschränkungen, die Wartungs-, Reparatur- und Inspektionskosten schnell unvorhersehbar und damit unüberschaubar machen können.

Die Lösung

Sensoren sammeln Daten, die bessere Entscheidungen über die erforderlichen Arbeiten und Instandhaltungsmaßnahmen ermöglichen. Leicht verständliche Berichte vermitteln Gebäudeeigentümern, Instandhaltungsingenieuren, Architekten und/oder Planern ein besseres Verständnis darüber, welche Reparaturen wann und wo erforderlich sind, so dass die Zuweisung von Ressourcen effizienter wird.

End-2-End Lösung

Intelligentes Monitoring von Betoninfrastrukturen

Fakten

Aus Herausforderungen werden Chancen

Downloads

Hier finden Sie wichtige Dateien und Daten zum Download.

Sprechen Sie mit uns und unserem Team

Viele Gründe sprechen für uns. Und auch unsere langjährige Erfahrung. Überzeugen Sie sich selbst.

Ihr Ansprechpartner
Tobias Zimmermann
Jetzt kontaktieren

Downloads

Hier finden Sie wichtige Dateien und Daten zum Download.

Sprechen Sie mit uns und unserem Team

Viele Gründe sprechen für uns. Und auch unsere langjährige Erfahrung. Überzeugen Sie sich selbst.

Ihr Ansprechpartner
Tobias Zimmermann
Jetzt kontaktieren